Indischer Ozean

Ein sonniger Tag lag vor uns, und so fuhren wir an den Strand. Weisser Sand und ein warmer Ozean erwarteten uns. Wir konnten stundenlang am Strand spazieren gehen und ab und an wurden wir geduscht. Aber die Sonne trocknete alles wieder schnell. Dann setzten wir uns in den Sand und lauschten dem Meer, sahen den Wellen beim Umkippen zu und beobachteten die vielen kleinen Krabbeltiere, die über den Sand huschten. Am interessantesten waren ganz kleine krabbenähnliche Wesen, die sich winzige Löcher schaufelten, und mit ihren Vorderbeinchen die Sandkrümel hinter sich warfen. Etwas spät merkten wir, dass unsere Füsse fast im Wasser waren und die Flut den grössten Teil des Strandes schon gewässert hatte, also mussten wir uns in einer nahegelegenen Lagune eine seichte Stelle suchen, um nicht schwimmen zu müssen. Einfach mal nichts tun und den Tag am Meer verträumen, ist auch mal was.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s