Gansbaai

Bei strahlend blauem Himmel und wirklich afrikanischen Temperaturen wanderten wir heute an den Klippen entlang zum nächstgelegenen Strand. Dabei begegneten wir einer langen, dunklen Schlange (wir konnten nicht herausfinden, was es für eine war), einer kleinen Landschildkröte, singenden Vögeln, den immer kauenden Dassies und vielen kleinen Krokodilen (eigentlich waren es Echsen) in allen möglichen und unmöglichen Formen, Farben und Grössen. Am Strand angekommen, stürzte sich Jörg sofort in die Fluten- jedoch sind wir ja schon wieder in der Nähe zum Atlantik und das Wasser war entsprechend kälter.

So bummelten wir am Strand entlang, bis ich plötzlich ganz sicher war, einen Hai gesehen zu haben: schwarz, mit einer dreieckigen Flosse, die aus dem Wasser schaute und mit jedem Flossenschlag etwas näher an den Strand kommend. So schnell war ich aus dem Wasser noch nie raus. Bei genauerem Beobachten stellten wir aber fest, dass der „Hai“ auch noch eine doppelte Schwanzflosse hat und ziemlich entspannt mit einer runden Nase nach Wasser schnappte. Es war also eine harmlose kleine Seerobbe, die sich im Wasser tummelte. Auf dem Rückweg sahen wir von weiter weg dann aber doch noch einen Hai, der gemächlich seine Kreise zog.

Der Höhepunkt war dann wieder das Abendessen: zuerst einmal der Weg dorthin. Es gibt hier in Gansbaai keine Strassenbeleuchtung, und so haben uns unsere Gastgeber gleich mit einer Taschenlampe ausgestattet. Das Lokal liegt drei Querstrassen weiter, und Stan bot an, eine Flasche Wein von ihm mitzunehmen. Das Fragezeichen in unseren Gesichtern könnt ihr Euch vorstellen. Hier in Südafrika braucht man, wenn man ein Lokal eröffnen will, auch eine Lizenz für Alkoholausschank. Das „Koeck@home“ hat diese nicht. Wir verzichteten nach knapp 3 Wochen allabendlichem Weintrinken erstmals darauf und wunderten uns dann im Lokal nicht allzu sehr darüber, dass die 10 anderen Gäste (mehr konnten gar nicht zum Essen kommen) jeweils ihre eigene Weinflasche mitbrachten, die dann selbstverständlich bei Tisch geöffnet und getrunken wurde. Andere Länder, andere Sitten ;@)

Bemerkung am Rande: wir stehen mit dem hiesigen Internet etwas auf Kriegsfuss und schaffen es deshalb nicht, auch Fotos hochzuladen. Wird aber nachgeholt, sobald wir Gelegenheit dazu haben. Versprochen! Dankeschön an alle, dass ihr unseren Block so regelmässig lest.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s