Gutes Schicksal 

Yin und Yang gehören zusammen. Deshalb hatte ich wohl auch den Weg „Gutes Schicksal“ in Yudanaka gefunden. Das sollte mein schlechtes Omen vom Anfang unserer Reise wieder aufheben, oder? Vielleicht hat es doch etwas genützt, daß ich die letzten Tempel und Schreine ehrfürchtig betrat, Wasser schöpfte und mich damit wusch und den Mund ausspülte, mich verneigte und in die Hände klatschte (so, wie ich es bei japanischen Besuchern beobachtet hatte). 😇

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s